Sportscheck Nachtlauf Bremen

lange war es hier ruhig, aber es gab auch nichts zu berichten, der Streak läuft, Laufen in Marburg mit Antje macht Spaß, Laufen im Bürgerpark mit Julia noch mehr und die geplanten Wettkämpfe sind leider ausgefallen. Krankheit, Arbeit, kaputtes Auto…

Nach dem ich im letzten Jahr nicht gestartet bin… Grund war bestimmt Arbeit. Hatte ich auf Grund der vielen Berichte eine sehr schlechte Meinung von diesem Lauf, dank Erdinger Alkoholfrei habe ich aber einen Startplatz gewonnen und bin über die 10km gestartet.
Dieses Jahr wurde die Strecke geändert, da es im letzten Jahr Staus gab, die schnellen Läufer nicht überrunden konnten und, und, und, somit ging es auf 2Runden durch die Bremer Innenstadt und an der Weser entlang. Beim studieren der Karte vielen mir gleich 2 Treppen auf der Strecke auf, trotz PUM mag ich Treppen nicht wirklich, vor allem bei so einem schnellen Lauf wie nen 10er nicht.
Die Racebooker waren recht zahlreich vertreten, nicht so gut wie letztes Jahr aber um die 20 Starter werden wir gewesen sein. Leider „zwingt“ der Veranstalter alle in Orange zu laufen und somit war das finden am Treffpunkt recht schwierig, wir hatten 2 Gruppenfotos.
Auf der 10km-Strecke starteten über 1300 Läufer, ich sortierte mich recht weit vorne ein, zum einen um bei den engen Abschnitten Platz zu haben und zum anderen wollte ich gern wieder unter 40min laufen. Ich traf im Startblock auf, Jörg, Dirk und Michael. Michael suchte vergeblich seinen Satelliten, dann ihn aber kurz vorm Start noch. Ich habe die GPS-Uhr schon auf dem Weg zum Lauf eingeschaltet, in weiser Voraussicht.
Der Lauf startete um 22:00Uhr,  gleich mit einer links Kurve und vorne wird etwas gedrängelt und gedrückt, die Obernstraße ist dann aber breit genug und ich komm gut ins Laufen, hänge mich an Janina Hayne. Sie sieht man auf diesen Distanzen eigentlich immer und sie läuft ca. mein Tempo. Leider ist es schon recht dunkel und das Kontrollieren der Pace wird schwierig, will nicht immer mit der anderen Hand das Licht der Uhr einschalten. Am Ende der Obernstraße geht’s über den Fußweg über die Bürgermeister Smidt Brücke, im hintern Feld könnte es recht eng hier sein. Die Fahrbahn ist für den Verkehr offen. Durch den Teerhof und an der Weser entlang geht’s zur Wilhelm Kaisen Brücke, über Kopfsteinpflaster einen leichten Anstieg hoch und Wende, damit man erst unter der Brücke durch und dann über ihr hinweg laufen kann. So hat man immer mal ein Blick ins Läuferfeld. Nun laufen wir Richtung Wall/Weserstadion und die ersten 2km sind geschafft. Noch stimmt die Pace.
Es geht die Rampe runter Richtung Osterdeich und gleich wieder hoch um einen Tunnel zur Unterführung der Straße zu passieren. Aus dem Tunnel raus geht’s in die Wallanlage und es ist gerade in der 2ten Runde recht dunkel, da sich die Augen von Tunnel Beleuchtung auf Dunkelheit umstellen müssen. Hier sollte man etwas genauer aufs Aufsetzen der Füße achten. Es geht wieder „bergauf“, um die Kunsthalle rum und zurück durch einen anderen Eingang in den Tunnel. Die langsameren Läufer begegnen einem. Es sind 3km geschafft und die Pace ist knapp über 4:00… zu langsam.
Dirk tauchte während der Zeit auf und meinte er will solange wie möglich an mir dran bleiben. Am Ende war er sogar 40sek schneller als ich 😉 Glückwunsch.

Nach dem Tunnel geht’s nochmal auf den Weserdeich um ein Stück später die ersten Treppen hinunter zu laufen, Ich entschied mich auf dem Rasen zu laufen, es war etwas rutschig, aber um einiges angenehmer und schneller als die Treppen. Ab jetzt geht’s zurück Richtung Start/Ziel auf meinem Arbeitsweg.. Hier wurden auch einige Flutlichter aufgebaut… eins davon hätte der Ausgang der Wallanlagen auch gebrauchten können.
Kurz vor der Schlachte muss man jetzt ja wieder nach oben kommen auf die Straße, also nimmt man den Fußgängertunnel und die Treppen am Radison Hotel biegt auf die Wachtstraße ein, vorbei an meiner Arbeitsstelle und ist wieder auf dem Markt.
Runde 1 von 2 geschafft.
Zeit: 19:5x also sogar noch im Soll.
Hier hat mich dann Dirk mit 2 anderen Läufern abgehängt, ab Kilometer 3 fühlte ich mich aber schon nicht gut. War einfach nicht mein Tag und konnte die Pace nicht halten.

Ich trank ein Schluck Wasser, der Verpflegungsposten war fast nicht zu sehen und machte mich auf die 2te Runde. Das Tempo war langsamer aber fast konstant.  Nach den ersten Treppen beschleunigte ich noch etwas und konnte in 40:52 das Rennen beenden. immer noch eine sehr gute Zeit, aber man ist halt schnell verwöhnt.
Im Ziel dann erstaunt festgestellt, dass es keine Medaille gab. Eine Flasche Apfelschorle geschnappt, mit Dirk und Jörg kurz geschnackt und ein Weißbier geholt,, wenn ich doch schon für Erdinger starte…

Julia hat mich mit einem Freund schon erwartet, somit habe ich mich etwas beeilt. Ich freue mich immer sehr, wenn sie im Ziel oder an der Strecke auf mich wartet. Meine Klamotten hatte ich Hotel gebunkert, ist ja besser und sicherer als bei der Kleiderabgabe.

Fazit: Nach den Berichten des Vorjahres, war es ein guter Lauf, aber für das viele Startgeld erwarte ich einfach mehr, vor allem auch da große Firmen als Sponsor auftreten. Es ist und bleibt eine Werbeveranstaltung. Ich laufe ihn nächstes Jahr wieder, wenn ich den Startplatz über Erdinger gewinne, ansonsten gibt es bessere Alternativen, wie diesen Freitag Wilstedt bei Nacht.

 

Advertisements

Ein Kommentar

  1. …da bin ich ganz bei Dir, ohne gewonnenen Startplatz wäre ich auch nicht gestartet, obwohl die Streckenführung schon mehr Spass gemacht hat als letztes Jahr. Aber für eine derartige Massiv-Werbeveranstaltung stimmt das Preis-Leistungsverhältnis meiner Meinung nach nicht. Wir sehen uns in Wilstedt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s