Training im Nationalpark

Seit Mittwoch bin ich mal wieder bei meinen Eltern zu Besuch und da bietet sich das Laufen in der Natur an. Mit Paula (Hund meiner Eltern) habe ich wieder eine Laufbegleitung, welche aber auch gern mal, nach knapp 2km, einfach umdreht und nachhause läuft.

Ich habe hier eine Tempoeinheit mit viel Straßenanteil und einen langen Lauf absolviert.

Die Tempoeinheit lief recht gut und ich war über 20km unterwegs. Über Babke, nach Schillersdorf und Zartwitz zurück nach Krienke. Am Nachmittag bin ich dann noch eine 5,5km-Runde mit Paula gelaufen, ganz entspannt.
Unterwegs haben wir dann noch 3 Rehe gesehen.

Heute ging es dann auf den langen, langsamen Lauf. Erst wollte ich in Waren starten und die ersten beiden Etappen des Müritzlaufs absolvieren und von Boek aus heim.
Das hätte aber wieder irgendjemanden bedurft, der mich nach Waren bringt, also umgeplant.
Von Krienke aus ging es nach Zartwitzer Hütte, über Sandwege und dann durch den Wald nach Boek. Eine kleine Schleife um auf 31km zu kommen, somit war ich ein Stück hinter Boek auf der Strecke der Müritzumrundung.
Es gab ein bisschen Wind und leichten Niesel, aber das Laufen machte Spaß. Ich lief ohne Uhr, da sich diese beim Transport hierher in der Tasche eingeschaltet und somit entladen hat.
In Boek ging es Richtung Zeltplatz und dann weiter nach Schwarzenhof. Auf der Strecke gab es echt lange geradeaus Stücke und es ist erstaunlich wie sich die Wahrnehmung verändert, wenn man die Strecke entgegengesetzt läuft. An 2 Punkten war ich mir unsicher ob ich richtig bin. Es gab aber gar keinen anderen Weg.
In Schwarzenhof bei ca 18km, habe ich das erste Mal Leute gesehen. Von hier an ging es parallel zur Straße auf dem Radweg weiter nach Speck. Das Laub raschelte unter den Füßen und ich konnte gut abschalten. Ich dachte, was ich in den Blog schreibe und sonst war der Kopf recht leer.
Hinter Speck ging es dann wieder in den Wald. Ich hörte einen Specht und sah kurz vor Krienke noch einen Waschbären, direkt vor mir auf der Straße. Leider schien der Kleine krank zu sein. Er wankte sehr, lief starksig fiel um und beim klettern am Baum ist er auch abgestürzt.
Kurz vor Krienke bin ich dann durch den Wald gelaufen und wieder auf die Anfangsstrecke gekommen. Ich war bei Kilometer 30,70 vorm Haus meiner Eltern, also noch ein wenig die Straße hoch und runter, bis runtastic 31km anzeigte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s