2 Jahre, fast täglich

Vor 2 Jahren kam Danny mit einer Idee um die Ecke, die so bekloppt klingt, dass man sie ausprobieren muss.
Steakrunning… Ich mag Steak und laufen ist auch toll. Aber wie soll das denn zusammen funktionieren?
Oder doch nicht? Da steht ja St>R<eakrunning!

Kurze Erklärung: Streakrunner sind Täglichläufer. Man läuft wischen 0:00 und 23:59 eine Meile am Stück, jeden Tag. Es darf mehr sein, aber nicht weniger und es muss jeden Tag gelaufen werden. Kilometer sammeln für kommende Tage oder nachholen gibt es nicht.

Seit nun mehr 2 Jahren bin ich dabei. Eine Serie musste ich arbeitsbedingt und eine krankheitsbedingt abbrechen. Der Dritte läuft aber schon wieder 😀

Was soll das und vor allem was bringt das? Diese Diskussion gibt es öfters und ich habe hier schon im Blog drüber berichtet. Als Rückblick versuchen wir es nochmal zu erklären.
Ich habe einen mitunter stressigen Beruf und stehe stunden lang in der Küche. Somit „zwinge“ ich mich mindestens einmal am Tag raus an die frische Luft. Ich bin während des Streaks entspannter und als ich mal nicht täglich lief, wurde ich gebet es doch wieder zu tun…
Ich bereite mich für Marathons mit Trainingsplänen vor, wenn ich streake halte ich mich besser dran, als ohne Streak, denn ich bin ja eh am laufen, dann kann ich auch die Einheit machen.
Ich habe mit dem streaken angefangen nach meinem ersten Halbmarathon in 2:05:20. Ich bin der Meinung durch das streaken und die damit zurückgelegten Kilometer habe ich mich verbessert, ob es ohne streaken genauso gut oder vielleicht sogar noch besser gelaufen wäre, kann niemand sagen. Ich weiß dass ich weniger gelaufen wäre und mehr Zeit mit Computerspielen verbracht hätte. Was ich seid dem Laufen kaum noch mache.

Was mir das streaken gebracht hat, sind viele tolle Läufe und das kennenlernen von lieben und tollen Menschen, mit denen ich gerne laufe und bei einigen steht das kennenlernen noch aus, aber auch darauf freue ich mich.
Ich wurde durch das Forum zum 12std-lauf im Saterland eingeladen oder in den Süntel, zum Süntel-Trail, mein absoluter Lieblingslauf und seitdem jedes Jahr Pflicht.

Die 5kg Gewichtsverlust und der Wechsel in Kleidergröße S ist für mich nebensächlich, nur weniger sollte es jetzt nicht werden. Jörn meinte mal, dass ich früher einen kleinen Bauchansatz hatte, der ist weg 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s