42. Berlin Marathon… Doppeldecker und Bestzeit

Auf ging es zum 42. Berlin Marathon und im Grunde schließt sich der Kreis. Ich habe meine Ausdauerkarriere mit Inline- Skaten angefangen und bin dann zum Laufen gewechselt. Als Skater war das große Ziel: „Einmal Berlin skaten!“
Nach dem ich das erste Vorhaben aufgrund von schlechtem Wetter und daraus mangelnden Trainings im Sommer 2012 verworfen hab und in Bremen somit lieber den Halbmarathon gelaufen bin. Was den Wechsel zum Laufen einleitete habe ich dieses Jahr ein neuen Anlauf genommen. Natürlich sollte/will man einmal auch den „richtigen“ Marathon in Berlin laufen, immerhin ist es der größte Deutschlands und alle die da waren, schwärmen davon.
Ich erfuhr, dass es eine Sonderwertung für Doppelstarter, also skaten und laufen gibt. Ich mache gern verrückte Dinge und Berlin ist einfach nicht meine Stadt. Ich bin zu sehr Dorfkind und über das Verhalten der „Buletten“ im Urlaub bei uns in Mecklenburg lass ich mich jetzt lieber nicht aus 😉

Also nachgehakt, wie funktioniert das mit der Sonderwertung und muss ich bei der Verlosung erst einen Läuferstartplatz gewinnen? Sonderwertung wird automatisch erkannt und ja man braucht den Startplatz, hätte ich letztes Jahr Glück gehabt, gäbe es diesen Bericht wahrscheinlich ein Jahr früher…

Ich bereitete mich sehr gut auf den Marathon vor und verschärfte die Tempoeinheiten meines Trainingsplans, ich hielt mich gut dran und fühlte mich fit. Obwohl ich in den 2-3 Wochen, als es noch viele Wochenkilometer, mit viel Tempotraining gab, echt müde war. Immerhin arbeiten sollte ich ja auch noch.
3 Wochen vor Berlin findet in Bremen Nord immer der Lesmona Halbmarathon statt. Eine gute Leistungsbestimmung. Ich wollte schauen was geht und endlich die HM-Zeit von 2013 unter 1:30:00 bringen. Aufgrund eines defektes an Jörgs Uhr und somit eines guten Teamworks lief ich 1:28:17. Was für eine super Zeit… Hmm? Was machst jetzt in Berlin? Auf Nachfrage war die Antwort immer (selbst am Samstag noch): 3:15:00! das sind aber „nur“ etwas mehr als 3min schneller als meine Bestzeit und auf dem Halben hab ich 2:15min rausgeholt, aber ich skate ja Samstag noch und meistens hab ich dann Probleme mit dem Rücken, nicht schlimmes, aber verspannt.
Also Planänderung! Skaten wird sightseeing auf Rollen und beim Marathon wird Gas gegeben. Ich laufe unter 3:10:00! Somit habe ich, bis auf 2mal fahren, das Skaten nicht mehr trainiert.

Nach dem Elke ausgerechnet dieses Jahr nicht da ist und ich somit die legendäre Pastaparty in Falkensee und mein Quartier nicht bekomme, musste eine neue Unterkunft her, erst in ein Hostel mit Markus, aber er geht mit nem Kumpel in ein anderes Zimmer. Jemanden suchen war auch schon recht spät, wen Fremdes mit rein nehmen doof und das Hostel war eh erst ab Samstag gemietet und ich wollte,aufgrund des Skaten, schon Freitag anreisen.
Zelten ist doch ne Idee. Ging beim Thüringen Ultra auch gut. Kurz gesucht und einen winzigen Zeltplatz hinterm Grunewald, nähe des Wannsees, kurz vor Potsdam, gefunden. Hauptsache das Wetter spielt mit. Das tat es.

Anreise erfolgte mit dem Auto und nach dem ich die Startunterlagen abgeholt habe, die Messe war im Flughafen Tempelhof und riesig. Schlenderte ich noch kurz drüber, 2 Paar neue Schuhe und eine Hose wechselten in mein Besitz, ich traf noch Jörg und Andreas und machte mich wieder raus aus der Stadt. Zelten von Freitag bis Sonntag Spätabreise kostete 30Euro und ich war direkt am Teltowkanal. Mit Auto brauchte ich 8min zum Bahnhof Wannsee und von dort mit der S-Bahn knapp 25min bis zum Hauptbahnhof, also alles recht günstig gelegen.

Erst jetzt beschäftigte ich mich mal mit dem Skaten. Das Skaten findet Samstag statt und ich bin natürlich wie es für Lauf- und Skateveranstaltungen üblich ist von einem Start Vormittags ausgegangen. Geplante Zielankunft Elite: 16:30Uhr… Die Elite fährt unter einer Stunde, d.h. Skaten ist erst Nachmittags. Ok.

In Berlin gibt es Samstag morgens immer einen Frühstückslauf. 6km in gaaaanz langsam durch die Stadt (7:00-7:30 pace). Ziel das Innere des Olympiastadions und da ich eh streaken muss, bin ich da also hin. Am Start die meisten Racebooker eingesammelt, die da waren und Patrick getroffen. Wir kennen uns vom Süntel oder aus dem Bunker. Mit ihm lief ich schnackend und gemütlich durch Berlin. Verpflegten uns nach dem Lauf und gingen zur Bahn. er musste noch Unterlagen abholen und wollte sich Union angucken (blödes Skaten, Union wäre schon cool gewesen), also stieg er früher aus. Ich nochmal zurück ins Lager. Klamotten sortieren. Skaten und alles was ich morgen früh brauche.
Schon ging es zurück in die Innenstadt. Bisschen rum geschaut, umgezogen und einrollen. Als Marathon newcomer geht’s in Block F. Die Elite startet und ich bekomme einen kleinen Eindruck wie das morgen abläuft. Die Blöcke werden mit 2min Verzögerung gestartet, so das ich ca 12min später starte.
Ich fahre zügig, aber ganz wichtig, nicht in Skaterhocke los und werde erstmal von vielen überholt. Ein Großteil hab ich wieder eingesammelt. Ich versuche viel an den Rand zu schauen, aber auf Rollen muss man auf Straßenbahnschienen usw. achten. Mir fallen die vielen langen Geraden auf. Das kann morgen ne Kopfsache werden. Ab Kilometer 27 habe ich eine Dänin im Schlepptau, da es für mich um nichts geht, ich habe nicht mal eine Uhr mit, spiele ich pacer bis ins Ziel. Immer wenn sie abreißen lässt nehme ich Tempo raus und warte bis sie dran ist. Beim Skaten sind das bis zu 20% die man im Windschatten spart, außerdem erfahre ich so wovon Patrick mir am Morgen berichtet hat. Berlin ist der Marathon mit den meisten dänischen Teilnehmern außerhalb von Dänemark. Bei den Skatern waren es 600 Dänen von 5600 Startern und bei den Läufern 6000 von 41000.
Es stehen viele Dänen an der Strecke und sobald die ein Shirt mit weißem Kreuz auf rotem Grund sehen geben sie richtig Gas. Wer jemals in Berlin einen Genusslauf mit der bestmöglichsten Stimmung haben will, hängt sich hinter ein paar Dänen.
Ich überquerte die Zielmatte in 2:11:xx, 30min vor Cutoff. Die Zielgerade ist echt besonders, erst hält man aufs Brandenburger Tor zu, leicht von links kommend und etwas bergauf, man kann nicht durchschauen. Danach gehts noch 400m Richtung Ziel. Mit den Zuschauern am Rand. Die Skater sind nur Rahmenprogramm und somit waren nicht so viele Zuschauer da. Den wilden Eber(der Stimmungpunkt schlecht hin) hab ich nicht mal mitbekommen.
Es war kurz vor 18:00. Umziehen und schnell zur Pizzaria, mit Elmar und seiner Frau essen, dann ging es wieder raus an den Kanal. Ich genoss es nicht in der Innenstadt zu übernachten.23:00 war ich im Bett, der Wecker klingelt kurz vor 6:00

Was für ein Start in den Tag!
Ich habe ja alles schon rausgelegt. Morgens um 6:00 war das racebookershirt nicht auffindbar, ich habe alles abgesucht, nur nicht unter die Luftmatratze geschaut, weil ich darauf saß. Nicht gefunden, also musste ich das Skatershirt nochmal anziehen, zum Glück habe ich nicht wirklich geschwitzt gestern. Nach dem Duschen habe ich den linken Socken angezogen. Steht ein R drauf, also diesen Socken rechts anziehen. den nächsten Socken links angezogen, wieder R. Super! Kein Shirt dabei und 2 rechte Socken, dass ist ja ein toller Start.
Ab dann lief alles reibungslos. Wannsee ist eine der ersten Stationen der S-Bahn der Bahnsteig war gut besucht, aber alle hatten noch einen Sitzplatz und es waren fast nur Läufer in der Bahn. Auf den 25min zum Hbf aß ich 2 kleine Käsekuchen und steckte die Gels in die Halterung am Startnummernband. Im Bahnhof wartet schon Uwe-Heinz auf mich. Wir sehen uns ja regelmäßig bei Läufen. Zusammen gingen wir mit den anderen Läufern zum Startgelände. Bändchen- und Startnummernkontrolle und wir waren drauf.
Auf zum Team Erdinger Alkoholfrei Mobil. Die Mitgliedschaft bringt bei solchen Läufen echt Luxus. Stühle, Verpflegung, Kleideraufbewahrung und GANZ wichtig 2 extra WCs, bei 41000 Leuten ist man dafür dankbar.
Die anderen trafen auch ein. Gruppenfoto kurz nach 7:50 und ich ging mit Elmar zum Start. Die Leute, die die letzten Jahre hier gestartet sind warnten vor den langen Wegen und der Zeit die man bis in den Startblock braucht.
Wir waren um 8:30Uhr im Block. Sehr früh, also noch mal in Folie eingepackt. Bisschen warm gemacht und mit Elmar über Schuhe philosophiert (Nur beim Laufsport, können Männer über Schuhe reden) und die anderen Starts abgewartet. Wir standen im Block E 3:15-3:30
Der Block wurde sehr voll. Elmar verabschiedete sich beim Weg an die Startlinie und ich machte mich auf.
Also Pace ist 4:30!
Am Anfang gab es 2 Möglichkeiten, Zickzack laufen oder abbremsen. Ich entschied mich für ersters und versuchte jemand zu finden der das gleiche Tempo läuft. Da wir nicht ganz vorne standen und ich ja schneller als die Geschwindigkeit dieses Blockes laufen wollte fand ich niemanden sondern überholte fleißig. Bernfried riet mir rechts zu laufen, da es mehr rechts als links Kurven gäbe. Ich lief oft links, weil man da einfach laufen konnte. Der Blick suchte die Lücken und kontrollierte die Pace. Kurz vor Kilometer 5 der erste Verpflegungspunkt, Bei der Maße spannend. einige blieben stehen oder gingen, man musste echt aufpassen niemand umzulaufen. Ich bin meist ran, nahm mir ein Becher und versuchte in die Mitte oder auf die anderen Seite der Straße auszuweichen, so das ich laufen konnte. 5km erste Zwischen Zeit: 23:xx
Ich habe 30sek verloren obwohl ich doch fast exakt die Pace hatte. Die Uhr hatte jetzt schon eine Abweichung von 100m. Das Laufen wurde besser, bis wir wieder am Reichstag und Kanzleramt waren, hier wurde die Straße wieder eng. Dann ging es leicht bergab und Richtung Friedrichstadtpalast auf breiter Straße.
Verpflegung bei 10km, gleiches Spiel. Für mich Zeit fürs erste Gel.
10km Zwischenzeit: 45:5x
Wieder verloren, aber noch weit unter 3:15. Ich will aber 3:10, also lauf ich ab jetzt 4:26 und mehr aber keine 4:3x mehr. Der Blick ist nur noch bei Uhr und Lücke. Ab jetzt gibt es öfters Verpflegung und die nur auf der rechten Seite, also die ersten Tische auslassen, ran laufen, Becher nehmen und nach links.
15km Zwischenzeit: 1:08:07
37sek Rückstand, aber es wird weniger. Das gute an der Pace ist, es lässt sich bei 5er Blöcken toll rechnen. 22:30 für 5 und 45:00 für 10. Ich überhole Jörg, der in Block D starten durfte und den Lauf entspannt angeht. Erzähle ihm vom Vorhaben und dem aktuellen Rückstand und bin weiter.
20km Zwischenzeit: 1:30:2x
Wieder weniger und die Strecke ist freier. Gel Nummer 2. Ich versuche mich an der blauen Linie, der Ideallinie, zu orientieren. Die Stimmung hier ist toll. Wir kommen an einer Kirche vorbei, die mir vom Skaten in Erinnerung ist, auf der Rückseite geht’s bergab durch S-Kurven. Ich passe auf das ich bergab rollen lasse, aber das Tempo nicht mitnehme sondern auf meiner Pace bleibe
25km Zwischenzeit: 1:52:4x
Fast auf Kurs. Jetzt geht’s Richtung Wilder Eber, Die Stimmung ist toll, aber es wurde bei der Ankündigung etwas hoch gestapelt… Powerbar hat einen Verpflegungsposten. Ich esse immer Squeezy, auch heute und habe 4Gels mit. Ich nehm trotzdem 2 mit. Reiße es auf und muss noch eine ganze Weile warten, denn es gibt hier kein Wasser und Gel ohne Wasser ist richtig fies, dass verklebt den ganzen Mund.
Am nächsten Verpflegungsposten drücke ich das Gel rein. Ist das fies süß (Vanille) und ich hoffe kein Fehler gemacht zu haben. Nahrung sollte man nicht beim Wettkampf testen. Zwischenzeitlich waren es 30km
30km Zwischenzeit: 2:15:0x
Ich bin exakt auf Kurs. Seit Kilometer 27 zähle ich rückwärts. 15km in dem Tempo sind 4×15=1:00 +die Hälfte(7:30)= 1:07:30 das ist doch für einen Marathon keine Zeit mehr. Es rechnet sich so weiter. 14km 1:03:00…
35km Zwischezeit: 2:37:20
10sek schneller. Ich habe mich von einem Chinesen ziehen lassen und war auch mal ein Kilometer zu schnell. Er lief Oberkörper frei und auf der Schulter war Made in China tätowiert fand ich cool. Wir dürften jetzt auf dem Ku’damm sein viele Leute und diese aufblasbaren Bögen. Stimmung ist toll. Es geht weiter zwischen großen Kaufhäusern schnurgeradeaus. Ich fand das Stück aufs Skates schon doof. Einige Läufer müssen schon gehen. Es ist ärgerlich wenn das passiert, aber warum gehen die exakt auf der blauen Linie? Bei Kilometer 37 nehme ich mein letztes Gel.
Vorne wird Stimmung gemacht. Ich hole die beiden 3:15er pacer ein… Wo sind die denn gestartet?
Einer schert beim Publikum aus und feuert sie an, uns anzufeuern.
Ich ändere meine Rechnung etwas. 10km=45min+1min für die letzten  200m
40km Zwischenzeit: 2:59:4x
Das sieht gut aus. In den Oberschenkeln merke ich die Belastung seit einigen Kilometern, aber keine Probleme. Es geht Zickzack durchs Regierungsviertel, alles durchs skaten bekannt und endlich auf „unter den Linden“. Die Erdingerbögen sind zu sehen. Langsam ist die Zeit real, Augen werden feucht. Durchs Tor durch und das Heulen beginnt…. So viele Menschen. Der Sprecher bittet das Publikum ganz still zu sein. „So liebe Läufer fühlt sich Training an! Publikum heißt die Läufer willkommen!“ Und die Leute jubeln… „Und so fühlt sich Berlin Marathon an!“ Es wird richtig laut. (Die Gänsehaut habe ich gerade beim Schreiben wieder) Ich grinse über beide Ohren und laufen nochmal zügiger. Ab ins Ziel. Über die Matte. Stop! 03:09:09:99 zeigt die Uhr. Offiziell werden es sogar 03:09:07. Ich habe meine Zeit um fast 9:30min verbessert. Zum Glück habe ich noch die Sonnenbrille auf, denn die Tränen fließen. Ich hole Medaille, Verpflegung und lege mich kurz auf die Wiese vor den Reichstag.
Mir wird aber kalt. Ab zum Erdingermobil, Klamotten drüber. Noch eine Cola und ein Bier getrunken. Kurz mit Jörg geschnackt und ab raus aus der Stadt zurück zum Zeltplatz. Dort lege ich mich noch ne Stunde auf die Luftmatratze in die Sonne. Finde dabei das Racebookershirt. baue ab und fahre heim.

Berlin war schon ein toller Lauf, aber ich bin gerne auf kleinen Veranstaltungen unterwegs und die hohen Startgebühren von fast 100Euro halten mich von einer sofortigen wieder Anmeldung ab. Es gibt ja einige Gewinnspiele und Verlosungen, dann sieht mich dieser Marathon wieder!

 

12067824_944434672269648_369150125_n

In der Sonderwertung werde ich 44igster. Da die Skatezeit fast verdoppelt wird bei der Berechnung hätte ich auf den ersten 2Std rauslaufen müssen.

Was wäre passiert mit 2 linken Socken? DNF? Und kann ich irgendwo nur rechte Laufsocken kaufen?

Advertisements

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s