Halbmarathon Löningen, Remmers-Hasetal-Marathon

Der Marathon in Löningen hat gewissen Kultstatus. Einige Racebooker (Markus und Frank) schwärmen davon und sind jedes Jahr dort. Nach dem Lauf wird im Ortskern noch ordentlich gefeiert und die Stimmung in den Dörfern ist auch recht gut. Von 5km bis Marathon und Marathonstaffel ist alles geboten. Da die ersten Plätze schöne Reisegutscheine bekommen ist das Teilnehmerfeld recht stark, mit einigen Lücken in bestimmten Bereichen.
Andreas hat beim Stammtisch erzählt, dass man beim Wiederkommen, die Shirts der anderen Jahre trägt. Das war wirklich so, selten so viele Läufer in Veranstaltungsshirts gesehen.
Löningen liegt eigentlich im nirgendwo, kurz vor Ostfriesland… oder schon drin?

Geplant war der Lauf lange nicht, da ich erst auf den Dienstplan schauen musste, immerhin habe ich nächstes Wochenende für den Triple-Marathon schon frei und 2 Wochenenden am Stück ist ein wenig dreist. Da der Start aber erst um 17:00 Uhr ist, konnte ich es mit Arbeit kombinieren. Manuela hat mich dann mitgenommen und wir sind zum Lauf gefahren. Irgendwie war ich noch nicht wirklich in Form und bin auch während der Fahrt eingeschlafen.
Das Wetter war die Tag zuvor viel zu warm, über 30Grad in der Sonne usw. Am Samstag aber dann der komplette Bruch. 15Grad und Dauerregen… Basel Reloaded (in wärmer)
Von Frank und Markus wusste ich, dass die Strecke zu Bestzeiten einlädt, also versuchte ich es auf dem Halbmarathon. Immerhin laufe ich die Strecke eher selten.

In Löningen die Unterlagen und das Shirt erhalten. Ilka kurz getroffen, dann aber die anderen gesucht. Die waren fast alle auf dem Zeltplatz. Beim Umziehen bereute ich, dass ich meine Tasche schon vorher gepackt hatte, es war nur ein Singlet drin, also das neue Shirt drunter und das Singlet drüber.
Mütze auf und die Sonnenbrille mit den gelben Gläsern. Die Gläser machen ein angenehmes Licht und schützen die Augen vor dem Regen. Ich habe die Brille während des Laufs kurz hochgemacht und dann schnell gemerkt, dass es mit Brille wirklich besser lief.

Ab zum Start, kurz noch die anderen und ein paar Bekannte getroffen und die Sache mit dem Tempo nochmal überdacht… Was soll schon passieren? Du ärgerst dich, wenn du es nicht probiert hast.
Also ziemlich weit vorne einsortiert und los geht’s. Gleich erstmal bergauf? Ich dachte der Lauf ist Flach. Der Anstieg war aber nicht wirklich lang. Es ging dann ziemlich direkt aus dem Ort raus und nach 2,5km gab’s den ersten VP. Ich wunderte mich etwas, aber die Marathonis laufen hier 2 Runden und vielleicht ist der Posten deshalb da.

Weiter ging es durch einen Wald auf festen Sandboden, mit reichlich Pfützen. Am Anfang bin ich denen noch ausgewichen, da der Regen aber nicht wie von Frank angekündigt um 16:00 aufhörte, habe ich das sein lassen und bin einfach durch. Hier hörte man auch die Museumsbahn tröten.
Das Feld sortierte sich, einige Läufer überholten mich und andere wurden wieder eingeholt. Ich versuchte meine Pace konstant zu halten, was auch schon mal besser ging. Differenz von 5-6sek.
nach 4-5km kam der nächste VP. und bei 8 wieder einer, entweder war das eine Maßnahme wegen der Hitze die letzten Tage oder hier wird wirklich nicht gespart was die Punkte angeht. Ich nahm nur Wasser und 2 Gels während des Laufs, bei 8km und 15km.

Nach 7km fing der Kopf an den Körper auszutricksen… 14km, dass ist weniger als eine Stunde. Nach den ganzen langen Läufen in letzter Zeit ist das ja schon fast Endspurt.
Lange lief ich hinter einer Staffelläuferin aus Essen, überholte sie aber bei ca 10km.
Es ging immer mal wieder leicht bergauf oder ab, kaum spürbar.
Wir überquerten die Hase und liefen von Dorf zu Dorf. Auf Radwegen oder der Landstraße. Auf dem Weg zum VP bei 12km hingen alle 100m Motivationszettel an den Begrenzungspfeilern. Mir gefiel das. In den Dörfern war recht gute Stimmung. An einige Punkten wurden die Läufer auch von Moderatoren begrüßt.

Unterwegs ging es an Ställen und Pferden vorbei.
Ich rechnete ab 14-15km mit einem Tempoeinbruch, immerhin habe ich in letzter Zeit nur für Ultras trainiert und war lange nicht mehr so schnell unterwegs. Dieser Einbruch kam aber nicht. Aber der Kopf wurde stärker 7km in 4:10… Das ist weniger als 30min, das kann man sich „quälen!“
Ich sammelte auch nach und nach Läufer ein.
Als es so ab ca 18km neben der Hase zurück nach Löningen ging wurde das Laufen etwas schwieriger. Der Radweg war mit roten Pflastersteinen gepflastert, die sehr glatt waren durch den Regen.  3km Rest, das sind 12:30min, das ist nix! Nicht an die Entfernung denken, denn 3km sind noch weit, aber 12min klingt nach wenig. So zog ich immer 4min pro Kilometer ab, bzw 2min bei 500m.
Ein Läufer vor mir, an den ich mich langsam ransog wurde scheinbar von einem Fahrradfahrer begleitet, dieser hielt am letzten VP an und zog samt Rad in meine Spur, lautes Achtung rufen von mir und den Helfern mit Haken nach links verhinderte die Kollision. Kurz vor Löningen war der Hang zum Wasser fast weiß, eine große Schafherde stand hier, die aber recht unbeeindruckt war von uns Läufern.
Jetzt holte ich den Läufer ein und es ging durch die Stadt.
Ich hörte schon den Moderator und die Uhr zeigte 01:27:xx an. Ich wollte unter 1:28:00 kommen, mit der Pace von 4:10 wäre es 1:27:54 geworden. Zwischenzeitlich hatte ich aber 5-6 Sekunden Rückstand, also weiter das Tempo schön hoch halten. Jeden Augenblick muss ja das Ziel kommen.

Marathon gerade aus, Halbmarathon rechts und ich rechnete mit dem Blick auf die Ziellinie, nicht da. Nochmal links und die Zeit tickte weiter. Wieder keine Linie…
Man läuft quasi um das Gebäude rum und kommt in einer leichten Kurve zum Ziel. Ich versuchte noch die letzten Kräfte zu mobilisieren und überquerte die Linie in 01:27:50 (01:27:47netto)
Hugo und Manuela erwarteten mich. Wir liesen die Party aber aufgrund des Wetters mal lieber sein.

Das war Platz 33 gesamt und erster in der AK!

 

IMG_20160626_223103

Aufs AK-Podest hab ich gehofft, da es immer Sachpreise gibt. Diesmal eine Collegetasche.

Es ist ein schöner Lauf, der auch wirklich für Bestzeiten gut ist, genauso aber auch zum entspannten Landschaftslauf einlädt. Bei schönem Wetter wird die Stimmung an der Strecke noch besser sein, obwohl sie wirklich gut war. Ob ich 2 Runden laufen würde lass ich mal offen…
Wiederkommen werde ich!

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s